| Rund um die Ausbildung

Mein Schulpraktikum bei HEGLA

Ich bin Sascha, bin 15 Jahre alt und habe mich für ein Schulpraktikum bei der Firma HEGLA in den Abteilungen Lager und Arbeitsvorbereitung entschieden.

Sascha als Praktikant bei HEGLA im Lager.

Praktikum im Lager und in der Arbeitsvorbereitung

Ich habe mich für ein Praktikum bei der Firma HEGLA in der Abteilung Arbeitsvorbereitung entschieden, nachdem ich mich in meinem Umfeld erkundigt habe, was es für Auswahlmöglichkeiten gibt. Danach habe ich geguckt, in welcher Branche die Firmen im Umkreis tätig sind und welche Aufgaben und Ausbildungsplätze etc. sie zu bieten haben.

Für HEGLA habe ich mich dann entschieden, weil mich das Angebot am meisten angesprochen hat und weil ich aus meinem Bekanntenkreis nur Gutes über HEGLA gehört habe.

Tägliche Aufgaben und besondere Momente

Zu meinen Aufgaben während des Praktikums gehörte es, Lieferscheine einzusammeln, zu scannen und zu verbuchen. Ich habe Beschriftungen zu den verschiedenen Abteilungen erstellt, Entnahmelisten eingesammelt und Listen für Fehlteile erstellt. Darüber hinaus habe ich auch im Lager mitgeholfen. Die Kollegen waren echt nett und hilfsbereit zu mir, wenn ich z.B. nicht immer wusste, wo alles steht oder nicht wusste, wo die verschiedenen Kollegen ihren Arbeitsplatz hatten oder wohin ich z.B. Sachen aus dem Lager bringen sollte. Es gab schöne Momente in meinem Praktikum, als ich z.B. Sachen ins Werk 1 oder Werk 3 gebracht habe und die Mitarbeiter dort mir sofort geholfen haben. Am meisten Spaß hat es mir gemacht, die Lieferscheine zu scannen und im Lager mitzuarbeiten

Wegweiser für die Wahl meiner zukünftigen Ausbildung

Ich kann mir sehr gut vorstellen, später in dem Beruf zu arbeiten, den ich in meinem Praktikum kennengelernt habe.
Ich würde anderen Menschen ein Praktikum in der Arbeitsvorbereitung empfehlen, wenn sie einen Büro-Job oder etwas mit einem Computer machen möchten. Beim Arbeiten im Lager muss man auch manchmal körperliche Arbeit machen, wie z.B. Hubwagen fahren, was Spaß macht.

Das Praktikum hat meinen Berufswunsch so beeinflusst, dass ich jetzt weiß, dass mir der Beruf Spaß macht und ich mir vorstellen kann, später einmal darin zu arbeiten und eine Ausbildung zu machen.

Sascha als Praktikant bei HEGLA in der Arbeitsvorbereitung.

(V.l.n.r.:) Praktikant Sascha mit Ausbilder Philipp Bruskolini.

Sascha als Schulpraktikant bei HEGLA in Beverungen.